April 2012

Titelseite promedia Ausgabe 04/2012
ARD-Streit um Digitalstrategie:
Freie Fahrt oder Abstellgleis?

Artikel online

Folgende Artikel aus dieser Ausgabe können Sie sich als PDF anschauen:

Olaf Scholz, Erster Bürgermeister Hamburgs

Qualität der Programme entscheidend für Akzeptanz von ARD und ZDF

Interview als PDF

Sebastian Nerz, Vorsitzender der Piratenpartei

Unser Urheberrecht ist veraltet und fehlerhaft

Interview als PDF

Alexander Vogt, SPD- Landtagsfraktion in NRW

NRW-SPD will Qualität des Lokaljournalismus fördern

Interview als PDF

komplettes Inhaltsverzeichnis

Titelthema

Dr.Richard Meng, Sprecher des Berliner Senats
Digitalkanäle von ARD und ZDF müssen erhalten bleiben

Dagmar Reim, Intendantin des rbb
ARD sollte sich stärker auf das finanziell Machbare konzentrieren

Christoph Minhoff, Michael Hirz, PHOENIX-Geschäftsführer
PHOENIX ist Marktführer unter den Informationskanälen

Außerdem:

Dr. Franz Josef Jung, Vorsitzender CDU-Medienkommission
Regeln für das Internet müssen international gelten

Volker Kauder, Vorsitzender Bundestags-Rechtsausschuss
Die Bundesregierung steht bei den Urhebern im Wort

Dr. Matthias Leonardy, Geschäftführer GVU
Ein Zwischen-Résumée des Wirtschaftsdialogs

Offener Brief von 51 „Tatort“-Autoren zum Urheberrecht

Rebecca Harms, Jan Philipp Albrecht, Grüne Europafraktion
ACTA ad acta legen

Dr. Hans Hege, Direktor der MABB
TV-Sender nur noch in Ausnahmefällen lizenzieren

Conrad Albert, Vorstand ProSiebenSat.1
Die Sonderregulierung für Rundfunk ist überholt

Prof. Dr. Bernd Holznagel, Universität Münster
Bundesligarechte: Die Deutsche Telekom ist nicht neutral

Hans Demmel, n-tv-Geschäftsführer
2011 war für n-tv das beste Jahr seiner Geschichte

Christoph Bellmer, Head of New TV ProSiebenSat.1 Group
Video-on-Demand ist ein wichtiger Wachstumsmarkt

Dr. Christoph Fiedler, VDZ, Helmut Verdenhalven, BDZV
Google: Ein Königsmacher krönt sich selbst

Klaus Schrotthofer, Geschäftsführer WAZ-Gruppe Thüringen
Mehr digitale Angebote für regionale Zeitungen